Berufsausbildung. Der Weg in die berufliche Zukunft.

Zielgruppe

Das Angebot «Berufsausbildung» richtet sich an Jugendliche beider Geschlechter ab 15 Jahren, die besondere Strukturen mit intensiver Betreuung benötigen, um die Anforderungen einer beruflichen Ausbildung bewältigen zu können. Sie erfüllen die Voraussetzungen nicht, welche von Lehrlingen im ersten Arbeitsmarkt verlangt werden. Sie sind schulmüde und weisen Bildungslücken auf. Unter Umständen haben sie bereits einen Lehrabbruch hinter sich und sind seit längerer Zeit erfolglos auf der Suche nach einer Lehrstelle.

Angebot

Im Angebot «Berufsausbildung» arbeiten die Jugendlichen während der Schulwochen an dreieinhalb Tagen in unseren Ausbildungsbetrieben und erwerben dort ihr branchenspezifisches Fachwissen. Sie besuchen die öffentliche Berufsschule gemäss den Vorgaben der jeweiligen Branche (1 bis 2 Tage). An einem halben Tag pro Woche erhalten die Jugendlichen intern Stützunterricht und können Berufsschulthemen vertiefen oder Hausaufgaben erledigen. Bei persönlichen und sozialen Themen werden sie von einem Coach begleitet und unterstützt.

Der Aufenthalt dauert bis zum Lehrabschluss oder zur Lehrfortsetzung in einem Betrieb im ersten Arbeitsmarkt. Es wird auf eine Ausbildungsstelle oder eine Festanstellung im ersten Arbeitsmarkt hingearbeitet.

Übersicht über die Lehrplätze im Angebot «Berufsausbildung»:

BerufsbezeichnungNiveauDauer der Ausbildung
Köchin/KochEFZ*3 Jahre
Küchenangestellte/rEBA*2 Jahre
Fachfrau/mann BetriebsunterhaltEFZ3 Jahre
Unterhaltspraktiker/inEBA2 Jahre
Kauffrau/mannEFZ3 Jahre
Büroassistent/inEBA2 Jahre
Detailhandelsfachfrau/mannEFZ3 Jahre
Detailhandelsassistent/inEBA2 Jahre

* Die Abkürzungen EFZ und EBA stehen für Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis und Eidgenössisches Berufsattest. EFZ-Ausbildungen dauern 3 oder 4 Jahre, während EBA-Ausbildungen nach 2 Ausbildungsjahren abgeschlossen werden. Beide Abschlüsse führen zu einem anerkannten Abschluss. Nach Abschluss der EBA-Ausbildung ist es möglich, in das 2. Lehrjahr der 3-jährigen Berufslehre einzusteigen und einen EFZ-Abschluss nachzuholen.